Die Prostata gehört zu den Geschlechtsorganen des Mannes. Sie ist eines der zentralen Organe der Urologie. Beschwerden der Prostata sind relativ häufig. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass sich in den westlichen Industrienationen fast jeder Mann mindestens einmal im Leben wegen Prostataproblemen in ärztliche Behandlung begibt und jeder Dritte im Laufe seines Lebens an der Prostata operiert wird.

Normalerweise hat die Prostata die Grösse einer Kastanie und ein Gewicht von etwa 20-30 Gramm. Die Prostata liegt unterhalb der Blase am Beckenboden und umschliesst ringförmig die Harnröhre. In der Prostata laufen Harnröhre und Samenleiter zusammen. Die Prostata ist eine Drüse und produziert ein Sekret, das den Samenzellen einen Cocktail aus Mineralstoffen und Enzymen liefert, wodurch eine erfolgreiche Fortpflanzung erst möglich wird.

Die Prostata vergrössert sich mit zunehmendem Alter. Ursache hierfür sind unter anderem altersbedingte Hormonverschiebungen. Diese gutartige Vergrösserung verengt die Harnwege. Die Folge sind Beschwerden beim Wasserlassen. Diese Beschwerden treten meist nicht plötzlich auf, sondern beginnen schleichend und steigern sich im Laufe der Zeit. Neben der gutartigen Vergrösserung können sich in der Prostata auch Tumore (Prostatakrebs, Prostatakarzinom) bilden. Auch Entzündungen (Prostatitis) sind möglich.